Das erste Büro: Was müssen die Startups mitbedenken?

BDS-SA.de Blogcover Bund der Selbststaendigen zum Thema buero startup

Der Einzug ins eigene Büro ist ein einmaliges Ereignis für junge Betriebe, die den ersten Schritt in die Unternehmenswelt wagen. Wir berichten von einem Startup aus Halle, das diesen Schritt hinter sich hat.

Startups beim Bund der Selbständigen?

Der Bund der Selbständigen ist der älteste Gewerbeverband Deutschlands. Seit 1891 helfen wir kleinen und mittelständischen Betrieben. Dazu gehören auch seit einigen Jahren ebenfalls Startups, auch beim BDS Sachsen-Anhalt.

BDS-Mitglied Christian Allner hat 2019 DER SEMINAR gegründet. DER SEMINAR ist ein Bildungs-Startup und baut eine Mediathek für den Mittelstand. Das Team des Startups aus Halle (Saale) ist ortsunabhängig aufgestellt und hat keine klassischen Büroräume.

DER SEMINAR nutzt Coworking Spaces, Homeoffice oder Cafés und angemietete Besprechungsräume. Damit stellen sich ganz neue Herausforderungen an die Infrastruktur. Der BDS Sachsen-Anhalt konnte helfen. Als BDS-Mitglied konnte DER SEMINAR schnell geholfen werden.

Doch was sind die größten Hürden und Hindernisse?

Startups und Betriebe: Das erste eigene Büro

Oft handelt es sich um einen kleinen Büroraum, der kosteneffizient und umweltbewusst eingerichtet werden muss. Ein kreatives Denken sowie ein hohes Verantwortungsbewusstsein für das Wohlbefinden und die Sicherheit am Arbeitsplatz sind bei der Einrichtung des ersten Büros angebracht. Es lohnt sich, die Mitarbeiter in diesen wichtigen Planungsprozess aktiv einzubeziehen und ihre Motivation von Anfang an zu fördern. Es folgen ein paar Denkanstöße zum Thema Büroeinrichtung.

Büroausstattung als Gründer oder Startup

Bei Unternehmensgründung ist funktionales Büro wichtiger als repräsentatives Erste Büroausstattung sollte günstig, aber langlebig gekauft werden Upgrades der Büroausstattung nach klaren Regeln und verhältnismäßig Als Gründer eines Unternehmens gibt es viel zu regeln und zu organisieren. Nicht zuletzt geht es auch darum, einen geeigneten Arbeitsplatz zu schaffen.

Was wünschen die Mitarbeiter heute?

Die Experten lassen keinen Zweifel daran, dass das Wohlbefinden am Arbeitsplatz die Motivation und Einsatzbereitschaft langfristig determiniert. In Zeiten des Fachkräftemangels sowie einer hohen Mobilität der Arbeitnehmer bekommt dieser Aspekt eine neue Bedeutung. Es reicht nicht mehr aus, den Mitarbeitern ein zufriedenstellendes Grundgehalt und die Zusatzleistungen anzubieten. Was heute noch zählt, ist eine hohe Arbeitsqualität, die zur Selbsterfüllung am Arbeitsplatz und Bindung ans Unternehmen positiv beiträgt. Vor allem jungen Startups mit kleinem Budget fällt es schwer, die Mitarbeiter für sich zu gewinnen.

Neue Unternehmer und Geschäftsführer fragen, was eine hohe Arbeitsqualität ausmacht und welche Einflussfaktoren sie zu bedenken haben, um den wachsenden Erwartungen der Mitarbeiter nachkommen zu können. Es zeigt sich, dass neben einem guten Betriebsklima, einem wertschätzenden Umgang mit den Mitarbeitern und den realen Möglichkeiten, auf der Karriereleiter nach oben zu steigen, gibt es noch etwas, was wichtig ist: eine motivierende Büroausstattung, die zur Unternehmensmarke passt. In der Tat fühlen sich die Mitarbeiter in einem modernen Ambiente, das Professionalität und Kreativität vereint, viel wohler.

Die Herausforderungen von Startups

Junge Startups haben nicht selten zu Beginn ihrer Tätigkeit viele Befürchtungen und Zweifel am eigenen Unternehmensprojekt. Dies wirft mehrere Fragen auf: Wird es tatsächlich gelingen, die internen Betriebsprozesse einzuleiten? Wie soll das erste Büro eingerichtet werden, damit die Mitarbeiter ihre Aufgaben schnell und effizient erledigen können? Welche Maßnahmen sind zu treffen, um das Wohlbefinden und die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten?

Der ersten Büroeinrichtung kommt eine besondere Bedeutung zu, weil sie für Erfolg des Unternehmensprojektes unter anderen Faktoren mitverantwortlich gemacht wird.

Team-Leistung im Betrieb verbessern: 3 Tipps um die Motivation der Mitarbeiter zu verbessern

Vor allem für Start-Ups und Existenzgründer sind die ersten Schritte auf dem freien Markt mit sehr großen Herausforderungen verbunden. Hier warten neben vielen geschäftlichen Entscheidungen auch die Suche nach Mitarbeiter für die eigene Firma oder das Unternehmen. Dabei ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Denn jedes Unternehmen fällt und steigt mit der Wahl der Mitarbeiter.

Die meisten Startups streben danach, durch das Büro ihre gelebte Unternehmenskultur zum Ausdruck zu bringen. Die bestimmten Möbelarten sowie eine auf die Unternehmensmarke abgestimmte Farbgebung leisten einen wesentlichen Beitrag dazu.

Grundsätzlich erfordert die Einrichtung von Büro und Arbeitsplatz viel Kreativität und Anpassungsmaßnahmen, um nicht nur den Wohlfühlfaktor zu berücksichtigen, sondern auch die kompromisslose Sicherheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Nicht zu vernachlässigen sind ebenfalls die Ergonomie und Funktionalität, die für eine optimale Nutzung der vorhandenen Büroräume sorgen.

Was darf im neuen Büro nicht fehlen?

  • Arbeitsfläche: Die Mitarbeiter legen einen hohen Wert auf eine bequeme Sitzmöglichkeit, genügend Bewegungsfreiraum und eine optimale Nutzung der gesamten Arbeitsfläche. Die jungen Startups, die über ein kleines Büro verfügen, überlegen, wie sie alle zur Verfügung stehenden Ecken, Nischen und Räume bestens nutzen können. Hier gibt es viele Spezialisten im Interior Design. Büroausstatter gaerner bietet den Unternehmern eine gute Möglichkeit die nötigen Möbel manchmal auch gleich in kompakten Sets zu kaufen. Dabei gibt es bei auch einen Einkaufsratgeber mit wichtigen Richtlinien zur Arbeitsplatzausstattung, was auch eine Hilfer für die angehender Büroinhaber sein kann.
  • Beleuchtung: Die optimalen Lichtverhältnisse im Büro sind ein absolutes Muss, um die Motivation und Konzentration der Mitarbeiter den ganzen Arbeitstag über aufrechterhalten zu können. Dabei spielen der Zugang zum natürlichen Licht genauso wie eine ergometrische Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit eine große Rolle. Zudem ist der effiziente Strom- und Energieverbrauch ein großes Thema.
  • Infrastruktur: Damit sind gemeint alle Geräte und Bürogegenstände, ohne welche die Erledigung täglich anfallender Aufgaben kaum möglich wäre. Die Computer, Laptops, Drucker und WLAN-Router sind neben einer gut funktionierenden Kaffeemaschine aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Außerdem sollten die jungen Startups die Elektroinstallation im Büro richtig planen, denn dabei ist kein Platz für Experimente.

Team Landesverband

Christian Allner, M.A. steht Ihnen als Pressekontakt jederzeit gern zur Verfügung. Beim BDS ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online und Ansprechpartner der gemeinsamen Initiative Selbständig in Mitteldeutschland.

Daneben berät und betreut er seit 2011 KMUs bei der Agentur-Schrift-Architekt.de und hat 2019 das Startup DER SEMINAR gegründet - Homeoffice und Mediathek für den digitalen Mittelstand!
Team Landesverband

Team Landesverband

Christian Allner, M.A. steht Ihnen als Pressekontakt jederzeit gern zur Verfügung. Beim BDS ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online und Ansprechpartner der gemeinsamen Initiative Selbständig in Mitteldeutschland. Daneben berät und betreut er seit 2011 KMUs bei der Agentur-Schrift-Architekt.de und hat 2019 das Startup DER SEMINAR gegründet - Homeoffice und Mediathek für den digitalen Mittelstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.