Messen als Marketingkanal für Startups und Gründer

Ein effizientes Marketing ist besonders für junge Unternehmen und Gründer von großer Wichtigkeit, denn richtig eingesetzt verhilft es nicht nur zu neuen Kunden, sondern gleichzeitig auch zu einem konstant höheren Umsatz. Um den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen voranzutreiben, nutzen viele Start-Ups und Gründer spezielle Messen als Marketinginstrument. Doch ist Messemarketing in Zeiten der digitalen Kommunikation überhaupt noch zeitgemäß? Welche Möglichkeiten und Chancen bietet ein Messeauftritt im Vergleich zu anderen Marketingmaßnahmen und worauf kommt es bei dem Messeauftritt eines jungen Unternehmens an?

Die Messe als Marketinginstrument

Auch wenn sich die digitale Kommunikation ständig weiterentwickelt ist die Teilnahme an Messen nach wie vor ein wichtiges Marketinginstrument. Hier kann der direkte Kontakt zu Kunden und Geschäftspartnern hergestellt werden, was immer einen deutlich nachhaltigeren Eindruck hinterlässt, als Werbemails oder Anzeigen in Prospekten. Durch persönliche Gespräche mit Kunden und auch Mitbewerbern lassen sich zudem rechtzeitig neue Trends und veränderte Nachfragen erkennen, die das junge Unternehmen dann im Idealfall für sich selbst nutzen kann. Zudem wird natürlich automatisch der Bekanntheitsgrad der Produkte oder Dienstleistung gesteigert, sodass deutlich mehr Zielgruppen erreicht werden.

Grundsätzlich wagt sich ein junges Unternehmen mit einer Messeteilnahme auf den Prüfstand, denn bei solchen Veranstaltungen merkt der Gründer schnell wie attraktiv die dargebotenen Produkte für die Kunden sind. Für junge Start-Ups ergeben sich jedoch auf Fachmessen auch große Chancen um neue Geschäftspartner oder sogar Investoren zu finden, sodass sich das geplante Vorhaben der möglichen Expansion schneller realisieren lässt. Weil die meisten Messebesucher der eigenen Zielgruppe angehören, sind solche Veranstaltungen auch für die Neukundenakquise äußerst wertvoll.

Der eigene Messeauftritt: Was ist für ein erfolgreiches Messemarketing wichtig?

In erster Linie muss die Messe zu dem Unternehmen passen, d.h. die Wahl der richtigen Messerveranstaltung ist essentiell für den Erfolg. Das bedeutet, auf der Messe muss ein Angebot verzeichnet sein, dass zu den Bedürfnissen des Jungunternehmers passt und auch genau die richtige Zielgruppe repräsentiert. Dazu müssen junge Firmen bereits im Vorfeld ein konkretes Messeziel festlegen. Was soll mit dem Auftritt erreicht werden? Möchte sich der Unternehmer noch intensiver um die Bestandskunden kümmern oder sollen neue Kontakte geknüpft werden? Welche Botschaft soll der Messestand den Besuchern vermitteln? Idealerweise wird immer vor dem Messebesuch eine genaue Gesprächsstrategie festgelegt, in der die Gespräche mit Bestandskunden, Neukunden und potenziellen Kunden dokumentarisch festgehalten werden. So kann am Ende der Messe eine informative Erfolgsauswertung und ggf. gezielte Nachbearbeitung der Messekontakt durchgeführt werden.

Der Messestand: Worauf kommt es wirklich an?

Auf einigen Messeveranstaltungen können die Messstände frei vom Aussteller gewählt werden. Auf anderen Veranstaltungen muss der Wunschplatz hingegen bereits Monate im Voraus reserviert werden. Demnach wird dem Jungunternehmer hier ein großer Handlungsspielraum geboten. Da das verwendete Werbeequipment allerdings massiv die finanziellen Aufwendungen erhöht, sollte hier im Idealfall auf Klasse statt Masse gesetzt werden. Im Prinzip genügt es für einen funktionalen, kleinen Messestand somit bereits, eine einfache Theke in Kombination mit einem Faltdisplay als Rückwand aufzustellen.

Dabei sind mobile Messestände, die einen flexiblen Charakter besitzen und sich im Handumdrehen positionieren lassen, eine besonders intelligente Lösung für Gründer. Besonders klassische Displays sind in der Regel bereits für wenig Geld erhältlich und können darüber hinaus noch für die verschiedensten Präsentationszwecke genutzt werden. Bei der Auswahl solcher Modelle sollte grundsätzlich auf eine hohe Qualität geachtet werden, denn die ist für den optischen Eindruck maßgeblich entscheidend. Somit vermittelt ein hochwertiges Equipment beim Betrachten stets ein Gefühl von Qualität des Ausstellers, was die eigene Vertrauenswürdigkeit beim Kunden natürlich optisch unterstreicht.

Welche Kosten müssen Jungunternehmer berücksichtigen?

Für einen gelungenen Messeauftritt junger Unternehmen ist eine gute Vorbereitung und Planung essenziell wichtig, denn nur wer detailliert plant, kann die eingesetzten Kosten letztendlich auch in Erfolg umsetzen. Natürlich ist jede Messeteilnahme mit einem finanziellen Aufwand verbunden, der für Firmen mit geringem Budget durchaus ein Risiko darstellen kann. Bereits vor der Auswahl einer bestimmten Fachmesse sollte daher der Kostenfaktor berücksichtigt werden, wobei insbesondere auf die Standmiete ein genaues Auge zu werfen ist. Jungunternehmer und Gründer sollten sich ebenfalls mit dem Thema Förderprogramme an internationalen Messe auseinandersetzen, denn viele Behörden bieten spezielle Hilfen für kleine Unternehmen und Start-Ups an, wie etwa das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Durch diese Förderungen lassen sich die Kosten signifikant senken.

Fazit

Bei neu gegründeten Unternehmen ist das Budget für Marketingmaßnahmen meist stark begrenzt. Daher sollte ein Messauftritt im Vorfeld auch bis ins kleinste Detail durchgeplant werden. In Bezug auf den Messestand gilt es zu beachten, dass insbesondere das Verhältnis zwischen den Kosten und dem Nutzen ausgeglichen ist. Wer als Jungunternehmer diese Kriterien berücksichtigt, kann auf einer Messe mit verhältnismäßig wenig Aufwand einen sehr wichtigen Grundstein für ein erfolgreiches Unternehmen legen.

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.