Arbeiten von zu Hause – Wirklich sinnvoller?

Millionen von Menschen sitzen weltweit hinter ihren Schreibtischen in Großraumbüros.  In ihren Köpfen gärt die Idee vom eigenen Home Office; am besten bei einem tollen Startup angestellt.

Immer mehr Arbeitnehmer träumen davon, die Arbeit von zu Hause auszuführen, vergessen dabei aber die Fallstricke, die überall lauern. Mittlerweile haben sogar Wirtschaftswissenschaftler diesem Phänomen einen Namen zugewiesen: Gig Economy bezeichnet jene Menschen, die davon träumen, die Arbeit zu Hause zu erledigen.  Alles in der eigenen Hand zu haben, von zu Hause aus zu arbeiten und dabei erfolgreich zu sein.

Home Office in Sachsen-Anhalt macht zufriedener

Heimarbeit, Telearbeit oder eben Home Office können helfen, Beruf und persönliche Lebenssituation zu vereinbaren. In Sachsen-Anhalt ist der Bereich noch ausbaufähig.

Auf Antrag von CDU, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat der Landtag Sachsen-Anhalt 2018 die Landesregierung aufgefordert, ein Konzept zur Umsetzung und Förderung von Home Office für alle Landesbehörden und Einrichtungen der unmittelbaren Landesverwaltung zu erarbeiten.

Landtag von Sachsen-Anhalt – Homeoffice macht Mitarbeiter zufriedener

Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen, ist für viele junge Eltern nicht leicht. Aber auch Angestellte, die ihren Ehepartner oder ein Elternteil pflegen, sind chronisch gestresst. Heimarbeit oder „Telearbeit” – wie es offiziell heißt – können helfen, Beruf und persönliche Lebenssituation zu vereinbaren. In Sachsen-Anhalt ist der Bereich noch ausbaufähig.

Einer dem Landtag Sachsen-Anhalt vorliegenden Studie macht Heimarbeit glücklicher. Doch häufig hat dieser Wunsch wenig mit der Realität zu tun. Die selbstständige Arbeit von zu Hause wird dabei dermaßen idealisiert, dass die negativen Seiten vergessen werden. Was wäre, würde jeder von zu Hause aus arbeiten? Wenn jeder, in dieser Art seine Arbeit selbstständig bestimmen würde? Der ganze Zeitplan würde sich ändern, das Ideal aus der Fantasie sähe am Ende in der Realität ganz anders aus.

Büro vs. Home-Office – Ablenkung

Wer im Büro arbeitet, hat einen festen Tagesablauf. Dieser Rhythmus ist vielleicht manchmal unbequem. Aber daraus entsteht auch eine gewisse Disziplin, ein fester Tagesablauf, an den wir uns halten, der uns vor Ablenkungen schützt.  Die Arbeit im Büro ermöglicht es uns, sich auf das Arbeitsumfeld zu konzentrieren. Es finden keine Ablenkung durch Filme, Besuche von Bekannten oder ähnlichem statt. Die meisten PCs sind in Großraumbüros für die Nutzung von Filmen oder sozialen Netzwerken gesperrt. Dadurch bleibt die Konzentration erhalten, eine Ablenkung wird vermieden.

Wer von zu Hause arbeitet, ist aber genau diesen Ablenkungen ausgesetzt. Nur die wenigsten können über einen längeren Zeitraum ausreichend Disziplin aufbringen, um weiterhin konzentriert zu arbeiten.  Es sind vor allem die normalen, kaum wahrnehmbaren Unterbrechungen. Der Postbote, der Partner, Bekannte, die Versuchung in der Pause einen kleinen Snack zu essen und dabei einen Film zu sehen.  Es gibt so viele Unterbrechungen, die wir kaum wahrnehmen. Das ist das PC-Spiel, das uns plötzlich reizt oder der Gedanke ein online casino Deutschland anzuklicken, um der Faszination des kurzen Spiels zu erliegen.  Oder der klassische Wikipedia-Effekt, wenn wir auf tollen Social Media Websites rumklicken. Oder wenn wir selbst spannende Wikis entdecken. Zu Hause passiert das ständig. Im Büro hingegen nicht.

Die Unterbrechungen machen sich kaum bemerkbar, sie passieren fließend. Am Ende des Tages fragen sich viele, wo bloß die Zeit abgeblieben ist.

Home Office oft teurer

Besonders bei Menschen mit Familie, wird das Home Office schnell zu einer direkten Belastung. Störungen kommen häufiger vor. Der Tagesablauf gerät plötzlich aus den Fugen. Aber auch die Kosten steigen an. Strom, Heizung und andere Posten, die für den Arbeitsplatz zu Hause anfallen. Sicherlich lassen sich viele dieser Kosten wieder von der Steuer absetzen. Doch auch das bedeutet wieder einen zusätzlichen Zeiteinsatz.

Vielfach sind es die kleinen Dinge. Getränke, Snacks und so weiter, die sich über die Zeit häufen. Ein Arbeitsplatz im Büro ist damit billiger und bewahrt die eigene Disziplin.

Home Office oft mit Überstunden

Wer zu Hause arbeitet, stellt einen interessanten Fakt fest. Er arbeitet meistens länger, als im Büro.

Überstunden sind keine Seltenheit. Ursache dafür sind zusätzliche Pausen und die eben schon angesprochenen Unterbrechungen, die letztlich auch zu Überstunden führen und das Familienleben noch einmal deutlich ins Negative beeinflussen können. Unter all diesen aufgeführten Aspekten, erscheint der Arbeitsplatz im Büro weniger tragisch.

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.