Digitalisierung als Chance für den Mittelstand

Eigentlich sollte das Thema in der Mitte der Gesellschaft angekommen sein, aber viele kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk scheinen häufig noch alten Mustern verfallen. Digitalisierung ist weder ein Heilsbringer noch die Personifizierung des Teufels. Es ist eine Erweiterung unserer wirtschaftlichen und technologischen Möglichkeiten.

Digital unterscheidet sich nach dem Kaliber der Unternehmen

Digitalisierung bedeutet vielleicht für Konzerne Augmented-Reality-Anwendungen, für Versicherungen den persönlichen Chatbot, die Handy-App für’s Casino, für große Logistiker intelligente Fahrzeuge oder Datenbrillen. Sogar Virtual-Reality-Pornos gibt es bereits! Doch KMUs, also kleine und mittlere Unternehmen, haben häufig gar nicht die Finanzkraft oder überhaupt den Bedarf an irgendwelchen High-End-Lösungen oder technischen Gadgets.

Digitalisierung im Klein- und Mittelstand bedeutet häufig schon: Online-Kommunikation überhaupt zulassen.

Digitalisierung für Kleinunternehmer ist einfach

Häufig bedeutet Digitalisierung für KMU schon: eine Website und eine Facebookseite haben. Natürlich sollte das nicht grundlos passieren, sondern mit der Absicht ebenjene digitale Plattformen auch zu nutzen.

Gerade bei KMUs kommt es natürlich darauf an, was Sie genau verkaufen bzw. anbieten. Doch dass Sie Kunden finden, ist wahrscheinlich, denn Deutschland ist online. Das ist nicht nur daher gesagt: Laut Schätzung der ARD/ZDF-Onlinestudie waren 2015 etwa 56 Millionen Deutsche (etwa 80 Prozent) online aktiv. Laut Zahlen der Weltbank sind sogar etwa 70 Millionen Deutsche regelmäßig im Internet aktiv:

Internetnutzer pro 100 Menschen – also: Wie viel Prozent in einem Land nutzen das Internet? (Quelle: Weltbank)

Internetnutzer pro 100 Menschen – also: Wie viel Prozent in einem Land nutzen das Internet? (Quelle: Weltbank)

Die beliebtesten Anwendungen neben verschiedenen Websites wie Google sind hier soziale Netzwerke und Social Media: WhatsApp liegt mit bis zu 35 Millionen monatlich aktiven Usern (MAUs) auf dem ersten Platz. Der WhatsApp-Mutterkonzern Facebook folgt mit seinem sozialen Netzwerk auf Platz Zwei mit etwa 30 Millionen monatlich aktiven Usern.

Die Menschen nutzen Social Media intensiv: Etwa 25 Mio. Deutsche sind täglich bei WhatsApp und etwa 13 Mio. sind täglich bei Facebook. Und auch die Deutschen über 50 Jahren sind stark vertreten: Etwa 5,5 Millionen nutzen täglich WhatsApp und Facebook. Jeden Tag nutzen also so viele über 50-Jährige diese beiden Plattformen, wie in Berlin, München und Köln zusammen wohnen!

Social Media: Das ist ein Massenphänomen – und deswegen sollte auch jedes Unternehmen dort aktiv sein.

BDS-Beratung hilft

Im Bund der Selbständigen / Deutscher Gewerbeverband (BDS/DGV) arbeiten wir politisch unabhängig und vereinen bundesweit mehrere Zehntausend Mitgliedsunternehmen aus Handel, Handwerk, Dienstleistung, Freien Berufen, Gewerbe und Industrie. Für unsere Mitglieder stehen wir im ständigen Dialog mit Regierungen und Verwaltungen. Bei uns selbständig zu sein heißt nicht alleine zu sein.

Wir helfen unseren Mitgliedern. Seit 1891. Werden Sie Mitglied und profitieren Sie.

Jetzt neu: Blended Learning und Online-Kurse

Bei Selbständig in Mitteldeutschland gibt es ab sofort Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu Online-Kursen. Melden Sie sich an:

(* = Pflichtfeld)

Ihre Angaben:

Anrede
HerrFrauHallo

Aktiv werden: Ich möchte mich ehrenamtlich engagieren
Für unsere Statistik

Wie haben Sie von uns erfahren?

In welcher Branche sind Sie tätig?

Anmerkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.